Morihei Ueshiba
Morihei Ueshiba

Aikido wird seit 1984 in Wettmar angeboten.

Doch was ist Aikido?

Aikido ist eine aus Japan stammende, moderne Kunst der Selbstverteidigung, die auch in Deutschland voll im Trend liegt. Grundlage sind effektive Techniken, die der japanische Budo-Meister Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelte.

O Sensei Morihei Ueshiba wurde 1883 in Japan in Tanabe geboren. Er entstammte einer  angesehenen Samuraifamilie. Das harte Leben zu dieser Zeit veranlasste ihn, sich den Kampfkünsten zu widmen. Als Morihei Ueshiba verstarb, hinterließ aus verschiedenen japanischen Kampfkünsten (Jiu-Jitsu,Aiki-Jitsu, Judo, Kendo), die er nach vielen Jahren durch die Ausbildung bei den besten Lehrmeistern erlernt  hatte, eine Einheit aus allem, dass moderne Aikido. Seine religiöse Weltanschauung führte ihn zu der Erkenntnis, dass Harmonie  das Ziel im AIKIDO sein muss. Auf dieser Seite können wir unmöglich dem Leben und der Philosophie dieses außergewöhnlichen Menschen gerecht werden.

Wir empfehlenhier ein Buch das unserer Meinung nach seinem Ansehen gerecht wird.   „Unendlicher Friede“ Die Biografie des AIKIDO-Gründers Morihei Ueshiba
von John Stevens, Kristkeitz-Verlag

Die Bedeutung des Begriffs "Aikido" ist vielschichtig. Die Silben Ai, Ki und Do werden mit Harmonie(Ai), Lebensenergie(Ki) und Weg(Do) übersetzt.

Ziel im Aikido ist es, die durch einen Angreifer oder eine Angreiferin gestörte Harmonie wiederherzustellen. Die aggressive Kraft des Angriffs wird geführt, umgelenkt und durch eigene Energie verstärkt auf den Angreifer zurückgeführt. Er verliert das Gleichgewicht, fällt oder wird durch Verhebeln seiner Gelenke am Boden fixiert. Der Angreifer bleibt unverletzt, die Gewaltspirale wird durchbrochen. Im Aikido gibt es keinen Wettkampf, da dies mit den ethischen und moralischen Grundlagen nicht vereinbar ist.