7. Kyu: gelber Gürtel

7. Kyu: gelber Gürtel
Mindestalter: 8.Lebensjahr (Jahrgang)

Falltechnik:

rückwärts
seitwärts rechts und links
Judorolle vorwärts rechts und links mit Liegen bleiben oder Aufstehen

Grundform der Wurftechniken:

O-goshi (beidseitig) 
Uki-goshi (beidseitig)
O-uchi-gari (beidseitig)
Seoi-otoshi

Die Prinzipien der Wurftechniken sollen hier deutlich werden und gegebenenfalls erläutert werden können

Grundform der Bodentechniken:

Kesa-gatame (beidseitig)
Yoko-shio-gatame (beidseitig)
Tate-shio-gatame
Kami-shio-gatame

Die Prinzipien der Bodentechniken sollen hier deutlich werden und gegebenenfalls erläutert werden können

Anwendungsaufgabe Stand:

  • wenn Uke schiebt und/oder vorkommt, wirft Tori O-goshi, Uki-goshi oder Seoi-otoshi
  • wenn Uke zieht und/oder zurückgeht wirft Tori O-uchi-gari

Anwendungsaufgabe Boden:

  • je eine Befreiung aus den vier Haltegriffen
  • je einen Angriff gegen einen in der Bankposition und einen in der Bauchposition befindlichen Uke mit einem Haltegriff beenden
  • ein Wechsel von Haltegriff zu Haltegriff unter Ausnutzung von Ukes Befreiungsversuchen

Randori:

3-5 Randoris: Bodenrandori beginnen, nachdem Uke nach einem Wurf eine korrekte Falltechnik gemacht hat.

Die nachfolgenden japanischen Begriffe sind das Minimum, welches zur Gürtelprüfung beherrscht werden muss. Wichtig sind zudem die Begriffe der Techniken, die die Prüflinge bei der Prüfung zeigen.

 

Japanischer Begriff

Deutsche Übersetzung 

 Ai-yotsu 

  Gleicher Griff;rechts gegen rechts, links gegen links

 O-uchi-gari

  Große Innensichel

 Seoi-otoshi

  Auf den Rücken nehmen und hinunterstürzen
  Schultersturz

 Kesa-gatame

  Schärpen-Haltegriff

 Yoko-shio-gatame

  Seitvierer; Vier-Punkte-Haltegriff von der Seite

 Tate-shio-gatame

  Reitvierer; auf dem Partner "reiten" und halten
  Vier-Punkte-Haltegriff von oben

 Kami-shio-gatame

  Kopfvierer; Vier-Punkte-Haltegriff vom Kopf her

Mae-mawari-ukemi

  Judorolle vorwärts (mit Liegen bleiben oder Aufstehen)

  Otoshi

  stürzen; Uke wird am Bein oder Fuß von vorne oder
  hinten blockiert und darüber geworfen

 Gari

  sicheln; ein belastetes Bein von Uke wird mit Hilfe der 
  Fußsohle/dem Bein von Tori weg gerissen